Afrika Cup 2013

Austragungsort Südafrika (19. Januar bis 10. Februar)

Sieger:  Nigeria (3. Titel)

Bester Spieler: Jonathan Pitroipa (Burkina Faso)

Torschützenkönig: Emmanuel Emenike ( Nigeria) und Wakaso Mubarak ( Ghana) mit 4 Toren

Es war ein großer Schock für den nigerianischen Fußball, als sich die „Super Eagles“ 2012 nicht für den Afrika-Cup qualifizierten. Ein Afrika-Cup ohne Nigeria? Komisch! Das letzte Mal aus sportlichen Gründen den Afrika-Cup verpasst hatten die Westafrikaner 1986. 1996 zog man sich wegen schwierigen politischen Beziehungen zum damaligen Gastgeber Südafrika zurück und wurde dafür von der CAF auch für das Turnier 1998 gesperrt. Zwischen 1988 und 2010 hatte man insgesamt achtmal unter den besten drei Teams gestanden, 1994 den Titel geholt und war nie in der Vorrunde ausgeschieden. Dann kam 2012 eine der größten Enttäuschungen in der Geschichte der „Super Eagles“. Doch die Nigerianer zogen aus der Krise die richtigen Schlüsse, analysierten rigoros die eigenen Fehler und wurden nur ein Jahr später unter dem einheimischen Coach Stephen Keshi zum dritten Mal Afrikameister. Das Turnier wurde das zweite Jahr in Folge ausgetragen, um zukünftig nicht mit den Weltmeisterschaftsjahren zusammenzufallen. Die „Super Eagles“ starteten mit zwei Unentschieden schwer ins Turnier, besiegten dann im dritten Gruppenspiel Äthiopien mit 2:0 und kamen immer besser in Fahrt. Im Viertelfinale wurde das Starensemble der Elfenbeinküste mit 2:1 geschlagen, im Halbfinale Mali mit 4:1 deklassiert. Und im Endspiel besiegte Nigeria Burkina Faso durch ein Tor von Mba in der 40. Minute. Die überragenden Spieler der Nigerianer waren Mittelfeldregisseur John Obi Mikel vom FC Chelsea, Victor Moses und Emmanuel Emenike, der mit vier Treffern zusammen mit dem Ghanaer Mubarak Wakaso Torschützenkönig wurde. Titelverteidiger und Sensationssieger von 2012 Sambia schied bereits in der Vorrunde aus. Zum besten Spieler wurde Ex-Hamburg- und Freiburger Jonathan Pitroipa von Burkina Faso gewählt.

Gruppe A:

Südafrika – Kap Verde 0:0

Angola – Marokko 0:0

Südafrika – Angola 2:0

Marokko – Kap Verde 1:1

Marokko – Südafrika 2:2

Kap Verde – Angola 2:1

PlatzLand ToreDifferenzPunkte
1. Südafrika4:2+25
2. Kap Verde3:2+15
3. Marokko3:303
4. Angola 1:4-31

Gruppe B: 

Ghana – DR. Kongo 2:2

Mali – Niger 1:0

Ghana – Mali 1:0

Niger – DR. Kongo 0:0

Niger – Ghana 0:3

DR. Kongo –  Mali 1:1

PositionLandToreDifferenzPunkte
1. Ghana6:2+47
2. Mali2:204
3. DR. Kongo3:303
4. Niger0:4-41

Gruppe C:

Sambia – Äthiopien 1:1

Nigeria – Burkina Faso 1:1

Sambia – Nigeria 1:1

Burkina Faso – Äthiopien 4:0

Burkina Faso – Sambia 0:0

Äthiopien – Nigeria 0:2

PlatzLand ToreDiff.Punkte
1. Burkina Faso5:1+45
2. Nigeria4:2+25
3. Sambia 2:203
4. Äthiopien1:7-61

Gruppe D: 

Elfenbeinküste – Togo 2:1

Tunesien – Algerien 1:0

Elfenbeinküste – Tunesien 3:1

Algerien – Togo 0:2

Algerien – Elfenbeinküste 2:2

Togo – Tunesien 1:1

PlatzLand ToreDiff. Punkte
1. Elfenbeinküste7:3+47
2. Togo4:3+14
3. Tunesien2:4-24
4. Algerien2:5-31

Viertelfinale:

Ghana – Kap Verde 2:0

Südafrika – Mali 1:1 n.V. 1:3 n.E.

Elfenbeinküste – Nigeria 1:2

Burkina Faso – Togo 1:0 n.V.

Halbfinale:

Mali – Nigeria 1:4

Ghana – Burkina Faso 1:1 n.V. 2:3 i.E

Spiel um Platz 3:

Mali – Ghana 3:1

Finale:

Nigeria – Burkina Faso 1:0

> alle Turniere im Überblick