Afrika Cup 2006

Austragungsort:  Ägypten

Sieger:  Ägypten (5. Titel)

Bester Spieler: Ahmed Hassan (Ägypten)

Torschützenkönig:  Samuel Eto’o (Kamerun) mit 5 Toren

Das Turnier war der Start einer Ära, die in der Geschichte des Afrika-Cups bis heute einzigartig ist. Gastgeber Ägypten holte seinen insgesamt fünften Titel, bis 2010 kamen zwei weitere dazu. Drei Triumphe in Folge schaffte bis heute kein anderes Team. Die Gesichter dieser außergewöhnlichen Ära sind der knurrige Trainer Hassan Shehata, Torhüter Essam El-Hadary, der 2018 in Russland mit 45 Jahren zum ältesten Spieler der WM-Geschichte wurde, die Verteidiger Wael Gomaa und Ahmed Fathy, „Pferdelunge“ Ahmed Hassan, der mit 184 Partien weltweit der Spieler mit den meisten Länderspielen ist, Mittelfeldgenie Mohamed Aboutreika und die Stürmer Amr Zaki und Mohamed Zidan, der auch in der Bundesliga bei Mainz, Hamburg und Dortmund spielte. Zidan war zu diesem Zeitpunkt der einzige Spieler im Kader, der in einer der vier europäischen Topligen unter Vertrag stand. Der Rest spielte entweder in kleineren europäischen Ligen oder in der Heimat. Trotzdem waren die Ägypter besser als Kamerun oder die Elfenbeinküste um ihre Weltklassestürmer Samuel Eto’o und Didier Drogba. Letzterer war der große Pechvogel des Turniers. Im Finale war Drogba einer von zwei Ivorern, die im Elfmeterschießen verschossen. Der Grund für die Überlegenheit Ägyptens war das perfekte Teamwork und Coach Hassan Shehata, der aus jedem Spieler das Maximum rausholen konnte. Kurios: Für eine WM konnte sich Ägypten gleichzeitig weder 2006 noch 2010 qualifizieren.


Gruppe A:

Ägypten – Libyen 3:0

Marokko – Elfenbeinküste 0:1

Libyen – Elfenbeinküste 1:2

Ägypten – Marokko 0:0

Libyen – Marokko 0:0

Ägypten – Elfenbeinküste 3:1

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Ägypten6:1+57
2. Elfenbeinküste4:406
3. Marokko0:1-12
4. Libyen1:5-41

Gruppe B:

Kamerun –  Angola 3:1

Togo – DR. Kongo 0:2

Angola – DR. Kongo 0:0

Kamerun – Togo 2:0

Angola – Togo 3:2

Kamerun – DR. Kongo 2:0

PlatzLand ToreDiff.Punkte
1. Kamerun7:1+69
2. DR. Kongo2:204
3. Angola 4:5-14
4. Togo2:7-50

Gruppe C:

Tunesien – Sambia 4:1

Südafrika – Guinea 0:2

Sambia – Guinea 1:2

Tunesien – Südafrika 2:0

Tunesien – Guinea 0:3

Sambia – Südafrika 1:0

PlatzLandToreDiff. Punkte
1. Guinea7;1+69
2. Tunesien6:4+26
3. Sambia 3:6-33
4. Südafrika0:5-50

Gruppe D:

Nigeria –  Ghana 1:0

Simbabwe – Senegal 0:2

Ghana – Senegal 1:0

Nigeria –  Simbabwe 2:0

Nigeria – Senegal 2:1

Ghana – Simbabwe 1:2

PlatzLandToreDiff. Punkte
1. Nigeria5:149
2. Senegal3:303
3. Ghana 2:3-13
4. Simbabwe2:5-33

Viertelfinale:

Guinea – Senegal 2:3

Ägypten – DR. Kongo 4:1

Nigeria – Tunesien 1:1 n.V. 6:5 n.E.

Kamerun – Elfenbeinküste 1:1 n.V. 11:12 i.E.

Halbfinale:

Elfenbeinküste – Nigeria 1:0

Ägypten – Senegal 2:1

Spiel um Platz 3:

Nigeria – Senegal 1:0

Finale:

Elfenbeinküste – Ägypten 0:0 n.V. 2:4 i.E.