Afrika Cup 2004

Austragungsort: Tunesien (24. Januar bis 14. Februar)

Sieger: Tunesien (1. Titel)

Bester Spieler:  Jay-Jay Okocha (Nigeria)

Torschützenkönig: Patrick M’Boma ( Kamerun), Frédéric Kanouté ( Mali) Youssef Mokhtari ( Marokko), Jay-Jay Okocha ( Nigeria) mit je 5 Toren

Bereits zum dritten Mal richtete Tunesien den Afrika-Cup aus. Nachdem es 1965 nur für den zweiten Platz gereichte hatte und 1994 sogar schon nach der Vorrunde Schluss war, schworen sich die Nordafrikaner dieses Mal, den Pokal um jeden Preis zu holen. Es sollte gelingen. Mit einer starken Mannschaft, die vom eingebürgerten Brasilianer Francileudo Santos angeführt wurde, marschierte Tunesien durch die Vorrunde, schlug im Viertelfinale mit Senegal eines der stärksten Teams des Kontinents zur damaligen Zeit (1:0) und setzte sich im Halbfinale knapp gegen Nigeria durch. Gegen die „Super Eagles“ lag man lange Zeit zurück, erst in der 82. Minute besorgte Khaled Badra den erlösenden Ausgleich. Nachdem die Verlängerung keinen Sieger brachte, ging es ins Elfmeterschießen, bei dem alle fünf tunesischen Schützen verwandelten, während bei Nigeria Peter Odemwingie vergab. Im Finale trafen die Adler von Karthago dann auf Nachbar Marokko. Santos brachte Tunesien per Kopf früh in Führung (5.Minute), doch Deutschland-Legionär Youssef Mokhtari glich in der 38.Minute ebenfalls mit einem platzierten Kopfball aus. Zum Finalhelden aus tunesischer Sicht wurde dann schließlich Ziad Jaziri, der in der 52. Minute einen Fehler von Khalid Fouhami ausnutzte und aus kurzer Distanz abstaubte. Marokko schaffte es nicht mehr zurückzukommen. Tunesien krönte sich erstmals zum Afrikameister.

Gruppe A:

Tunesien – Ruanda 2:1

DR Kongo – Guinea 1:2

Ruanda – Guinea 1:1

Tunesien – DR Kongo 3:0

Tunesien – Guinea 1:1

Ruanda – DR Kongo 1:0

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Tunesien6:2+47
2. Guinea4:3+15
3. Ruanda3:304
4. DR. Kongo1:6-50

Gruppe B:

Kenia –  Mali 1:3

Senegal – Burkina Faso 0:0

Senegal – Kenia 3:0

Burkina Faso – Mali 1:3

Senegal –  Mali 1:1

Burkina Faso – Kenia 0:3

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Mali7:3+47
2. Senegal4:1+35
3. Kenia4:6-23
4. Burkina Faso1:6-51

Gruppe C:

Simbabwe – Ägypten 1:2

Kamerun – Algerien 1:1

Kamerun – Simbabwe 5:3

Algerien – Ägypten 2:1

Kamerun – Ägypten 0:0

Algerien –  Simbabwe 1:2

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Kamerun6:4+25
2. Algerien 4:404
3. Ägypten3:304
4. Simbabwe6:8-23

Gruppe D:

Nigeria – Marokko 0:1

Südafrika –  Benin 2:0

Nigeria – Südafrika 4:0

Marokko –  Benin 4:0

Marokko – Südafrika 1:1

Nigeria – Benin 2:1

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Marokko6:1+57
2. Nigeria6:2+46
3. Südafrika3:5-24
4. Benin1:8-70

Viertelfinale:

Tunesien – Senegal 1:0

Kamerun – Nigeria 1:2

Marokko – Algerien 3:1

Mali – Guinea 2:1

Halbfinale:

Tunesien – Nigeria 1:1 n.V. 5:3 n.E.

Marokko – Mali 4:0

Spiel um Platz 3:

Nigeria – Mali 2:1

Finale:

Tunesien – Marokko 2:1

> alle Turniere im Überblick