Afrika Cup 2002

Austragungsort: Mali (19. Januar bis 10. Februar)

Sieger:  Kamerun (4. Titel)

Bester Spieler: Rigobert Song (Kamerun)

Torschützenkönig: Patrick M’Boma ( Kamerun), Salomon Olembé ( Kamerun), Julius Aghahowa (Nigeria) mit je 3 Toren

Erstmals nach 37 Jahren verteidigte mit Kamerun ein Team beim Afrika-Cup wieder seinen Titel. Zwar hatten die „Unzähmbaren Löwen“ mit dem deutschen Winfried Schäfer einen anderen Coach als noch vor zwei Jahren, die Erfolgsachse, die 2000 den Titel beschert hatte, war aber die gleiche. Im Tor Alioum Boukar, in der Abwehr Rigobert Song und Raymond Kalla, im Mittelfeld Geremi von Real Madrid und Lauren Etame vom FC Arsenal und Marc-Viven Foé von Manchester City, der ein Jahr später tragisch bei Confederations Cup auf dem Feld zusammenbrach und daraufhin im Krankenhaus verstarb, sowie vorne im Sturm Bomber Patrick M’Boma und der junge Samuel Eto’o, der damals noch beim RCD Mallorca für Furore sorgte. Kamerun wurde seiner Rolle als absoluter Topfavorit ab dem ersten Spiel gerecht, marschierte ohne ein einziges Gegentor zu bekommen zum Turniersieg. Wirklich gezittert werden musste nur im Finale gegen Senegal, wo die Entscheidung erst im Elfmeterschießen fiel. Nach dem zweiten Triumph in Folge reiste Schäfer mit seinem Team ein halbes Jahr später zur WM 2002 in Japan und Südkorea als Geheimfavorit. Man betrachtete Kamerun als eines der stärksten afrikanischen Teams aller Zeiten, traute ihnen einiges zu. Doch das Turnier wurde eine große Enttäuschung. In einer Gruppe mit Deutschland, Irland und Saudi-Arabien wurde man nur Dritter und musste schon nach der Vorrunde die Koffer packen. Ganz anders die im Finale unterlegenen Senegalesen, die sensationell das Starensemble von Frankreich im Eröffnungsspiel schlugen und bis ins Viertelfinale vorstießen.

Gruppe A:

Mali – Liberia 1:1

Algerien – Nigeria 0:1

Mali – Nigeria 0:0

Liberia –  Algerien 2:2

Mali – Algerien 2:0

Liberia – Nigeria 0:1

PlatzLandToreDiff.Punkte
1.Nigeria2:0+27
2.Mali3:1+25
3.Liberia3:4-12
4. Algerien2:5-31

Gruppe B:

Südafrika – Burkina Faso 0:0

Marokko – Ghana 0:0

Südafrika – Ghana 0:0

Burkina Faso – Marokko 1:2

Südafrika –  Marokko 3:1

Burkina Faso – Ghana 1:2

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Südafrika3:1+25
2. Ghana 2:1+15
3. Marokko3:4-14
4. Burkina Faso2:4-21

Gruppe C:

Kamerun – DR. Kongo 1:0

Togo –  Elfenbeinküste 0:0

Kamerun –  Elfenbeinküste 1:0

DR. Kongo – Togo 0:0

Kamerun – Togo 3:0

DR. Kongo – Elfenbeinküste 3:1

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Kamerun5:0+59
2. DR. Kongo3:2+14
3. Togo0:3-32
4. Elfenbeinküste1:4-31

Gruppe D:

Ägypten –  Senegal 0:1

Sambia – Tunesien 0:0

Ägypten – Tunesien 1:0

Senegal –  Sambia 1:0

Ägypten – Sambia 2:1

Senegal – Tunesien 0:0

PlatzLand ToreDiff. Punkte
1. Senegal2:0 +27
2. Ägypten3:2+16
3. Tunesien0:1-12
4. Sambia1:3-21

Viertelfinale:

Südafrika – Mali 0:2

Nigeria – Ghana 1:0

Kamerun – Ägypten 1:0

Senegal – DR. Kongo 2:0

Halbfinale:

Senegal – Nigeria 2:1 n.V.

Mali – Kamerun 0:3

Spiel um Platz 3:

Mali – Nigeria 0:1

Finale:

Kamerun – Senegal 0:0 n.V. 3:2 i.E.