Afrika Cup 1986

Austragungsort: Ägypten (7. bis 21. März)

Sieger: Ägypten (3. Titel)

Bester Spieler:  Roger Milla

Torschützenkönig: Roger Milla (Kamerun) mit 4 Toren

Nach dem starken Auftritt bei der WM 1982 und dem Titelgewinn 1984 beim Afrika-Cup galt die talentierte kamerunische Auswahl um Roger Milla, Thomas N’Kono und Theophile Abega als das Maß aller Dinge in Afrika. Zum Afrika-Cup 1986 stießen zudem weitere äußerst talentierte Jungs wie die Biyik-Brüder und Stephen Tataw hinzu. Das Ziel konnte also nur die Titelverteidigung heißen, zumal die „Unzähmbaren Löwen“ die Qualifikation für die WM 1986 in Mexiko nicht gepackt hatten, blamabel mit 1:4 gegen Sambia untergegangen waren und so einiges gutzumachen hatte. In der Vorrunde traf man passenderweise gleich auf Sambia und revanchierte sich mit einem 3:2-Sieg. Die zwei anderen Gruppengegner waren Marokko und Algerien, also jene Teams, die Kameruns Platz bei der WM 1986 eingenommen hatten. Gegen die Marokkaner tat man sich schwer, lag hinten und konnte durch Roger Milla erst in der 89.Minute ausgleichen. Algerien schlug man wie schon Sambia mit 3:2 und sicherte sich den Gruppensieg. Im Halbfinale gegen Elfenbeinküste wurde erneut der überragende Milla mit seinem Tor in der 46. Minute Matchwinner. Schließlich wartete im Finale Gastgeber Ägypten. Die Pharaonen hatten das Finale erstmals nach 24 Jahren wieder erreicht, sehnten sich süchtig auf den afrikanischen Fußballthron zurück. Das ägyptische Pendant zu Roger Milla war Taher Abouzeid, der bereits beim Afrika-Cup 1984 Torschützenkönig geworden war und vor dem Finale bereits dreimal geknipst hatte. Doch beide sollten im direkten Duell leer ausgehen. Mit ihrer starken Defensive neutralisierte Ägypten die spielstarke kamerunische Auswahl. Nach 120 intensiven aber torlosen und chancenarmen Minuten musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Mit der Unterstützung vom heimischen Publikum entwickelten die Pharaonen vom Punkt mehr Entschlossenheit und siegten mit 5:4. Kamerun ging leer aus.

Gruppe A:

Senegal –  Ägypten 1:0

Elfenbeinküste – Mosambik 3:0

Senegal – Mosambik 2:0

Ägypten – Elfenbeinküste 2:0

Elfenbeinküste – Senegal 1:0

Ägypten – Mosambik 2:0

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Ägypten4:1+34:2
2. Elfenbeinküste4:2+24:2
3. Senegal3:1+24:2
4. Mosambik 0:7-70:6

Gruppe B:

Algerien – Marokko 0:0

Kamerun – Sambia 3:2

Algerien – Sambia 0:0

Kamerun – Marokko 1:1

Marokko – Sambia 1:0

Kamerun – Algerien 3:2

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Kamerun7:5+25:1
2. Marokko2:1+14:2
3. Algerien2:3-12:4
4. Sambia2:4-21:5

Halbfinale:

Kamerun – Elfenbeinküste 1:0

Ägypten –  Marokko 1:0

Spiel um Platz 3:

Elfenbeinküste – Marokko 3:2

Finale:

Ägypten –  Kamerun 0:0 n.V. 5:4 i.E.