Afrika Cup 1974

Austragungsort: Ägypten (1. bis 14. März)

Sieger: Zaire (2. Titel)

Bester Spieler: Ndaye Mulamba (Zaire)

Torschützenkönig:  Ndaye Mulamba (Zaire) mit 9 Toren

Wenige Monate vor dem Turnier hatte sich Zaire (heute DR.Kongo) als erstes schwarzafrikanisches Land für die Fußball-WM qualifiziert. Und beim Afrika-Cup in Ägypten bestätigten sie, dass sie es würdig waren, den Schwarzen Kontinent bei der WM zu vertreten. Zaire verlor in der Gruppe zwar gegen den Nachbarn, die sozialistische Republik Kongo (heute Republik Kongo), qualifizierte sich durch Siege gegen Guinea und Mauritius dennoch für das Halbfinale. Dort wurde Ägypten mit 3:2 geschlagen. Im Finale traf Zaire schließlich auf Sambia, eine Mannschaft, gegen die man schon in der WM-Qualifikation zweimal gewinnen konnte. Die Sambier sehnten sich also nach einer Revanche. Nach 120 intensiven und spannenden Minuten stand es 2:2. Das Elfmeterschießen gab es damals noch nicht, sodass es zu einem Wiederholungsspiel kam. Dieses entschied Zaires Starstürmer Ndaye Mulamba mit einem Doppelpack. Es waren bereits seine Turniertreffer acht und neun, womit er bis heute den Rekord für die meisten Treffer bei einem Afrika-Cup hält. Mit viel Selbstvertrauen fuhr Zaire schließlich zur WM nach Deutschland, doch es wurde eine absolute Katastrophe. Alle drei Spiele gingen verloren, schlimmer: Im zweiten Duell gegen Jugoslawien gab es eine 0:9-Klatsche, zusammen mit zwei anderen Partien die bis heute höchste Niederlage in der WM-Geschichte. Der Grund für diese Schmach: Vor der Partie wurden den Spielern Prämienzahlungen versprochen, doch dann hatten Verbandsoffizielle das Geld genommen und waren abgereist. Die Spieler drohten mit einem Streik, entschieden sich dann aber doch zu spielen, waren aber dementsprechend unmotiviert. Nach der Schmach gegen Jugoslawien drohte Zaire-Diktator Mobuto den Spielern, ließ verlauten, sie durften nicht nach Hause zurückkehren, wenn sie im letzten Gruppenspiel gegen Brasilien mit vier oder mehr Toren Unterschied verlieren. Und zumindest das klappte: Gegen die Selecao kassierte man „nur“ drei Gegentreffer.


Gruppe A:

Ägypten – Uganda 2:1

Elfenbeinküste – Sambia 0:1

Ägypten – Sambia 3:1

Uganda – Elfenbeinküste 2:2

Ägypten – Elfenbeinküste 2:0

Sambia – Uganda 1:0

PlatzLandTorePunkte
1. Ägypten7:26:0
2. Sambia 3:34:2
3. Uganda3:51:5
4. Elfenbeinküste2:51:5

Gruppe B:

Zaire – Guinea 2:1

VR. Kongo – Mauritius 2:0

Guinea –  Mauritius 2:1

VR. Kongo – Zaire 2:1

VR. Kongo – Guinea 1:1

Mauritius – Zaire 1:4

PlatzLandTorePunkte
1. VR. Kongo5:25:1
2. Zaire7:44:2
3. Guinea4:43:3
4. Mauritius2:80:6

Halbfinale:

Ägypten – Zaire 2:3

VR. Kongo – Sambia 2:4 n.V.

Spiel um Platz 3:

Ägypten – VR. Kongo 4:0

Finale:

Zaire – Sambia 2:2 n.V.

Wiederholungsspiel: 

Zaire –  Sambia 2:0