Afrika Cup 1968

Austragungsort: Äthiopien (12. bis 21. Januar)

Sieger: DR Kongo (1. Titel)

Bester Spieler: Kazadi Mwamba (DR Kongo)

Torschützenkönig: Laurent Pokou (Elfenbeinküste) mit 6 Toren

Beim Turnier, das zum zweiten Mal in Äthiopien stattfand, betrat einer der größten Stürmer in der Geschichte Afrikas die Bühne. Laurent Pokou aus der Elfenbeinküste, der mit 14 Toren auf Platz 2 der ewigen Torschützenliste des  Afrika-Cup hinter Samuel Eto’o liegt, erzielte mit 21 Jahren seine ersten sechs Treffer beim Kontinentalwettbewerb und wurde damit Torschützenkönig. Für den Titel reichte es nicht. Zwar konnte die Elfenbeinküste sich in der Gruppenphase noch als Zweiter hinter Gastgeber Äthiopien durchsetzen, verlor dann aber das Halbfinale gegen Titelverteidiger und Primus Ghana mit 3:4 nach Verlängerung. Die „Black Stars“ konnten schließlich im Endspiel gegen Kongo-Kinshasa, das schon in der Gruppenphase mit 2:1 geschlagen wurde, den dritten Titelgewinn in Folge klarmachen, verloren aber überraschend. Kalala Mukendi erzielte in der 66. Minute das Goldene Tor für Kongo.

Gruppe A:

Äthiopien – Uganda 2:1

Elfenbeinküste – Algerien  3:0

Äthiopien –  Elfenbeinküste 1:0

Algerien – Uganda 4:0

Elfenbeinküste – Uganda 2:1

Äthiopien – Algerien 3:1

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Äthiopien6:2+46:0
2. Elfenbeinküste5:2+34:2
3. Algerien5:6-12:4
4. Uganda2:8-60:6

Gruppe B:

Ghana –  Senegal 2:2

DR Kongo – Republik Kongo 3:0

Senegal – Republik Kongo 2:1

Ghana – DR Kongo 2:1

DR Kongo – Senegal 2:1

Ghana –  Republik Kongo 3:0

PlatzLandToreDiff.Punkte
1. Ghana7:4+35:1
2. DR. Kongo6:3+34:2
3. Senegal5:503:3
4. Rep. Kongo2:8-60:6

Halbfinale:

Äthiopien – DR Kongo 2:3 n.V.

Ghana – Elfenbeinküste 4:3 n.V.

Spiel um Platz 3:

Elfenbeinküste – Äthiopien 1:0

Finale:

DR Kongo – Ghana 1:0