Afrika Cup 1957

Austragungsort: Sudan (10. bis 16. Februar)

Sieger: Ägypten (1. Titel)

Torschützenkönig: Mohamed Diab al-Attar (Ägypten) mit 5 Toren

Lediglich zwei Partien wurden bei der ersten Ausgabe der Afrikameisterschaft gespielt. Die afrikanische Fußballkonföderation (CAF) bestand zu diesem Zeitpunkt nur aus vier Verbänden, Sudan, Ägypten, Äthiopien und Südafrika. Die Nationalmannschaft Südafrikas wurde jedoch auf Grund des Apartheidsregimes, das Schwarze systematisch diskriminierte, ausgeschlossen. Der Vorschlag, eine Dreiergruppe zu machen, in der jeder gegen jeden einmal spielt, wurde von Äthiopien, die gegen Südafrika im Halbfinale hätten spielen sollen, im Vorfeld des Turniers abgelehnt. So standen die Ostafrikaner ohne überhaupt ein Spiel absolviert zu haben gleich im Finale. Der Gegner wurde in der Partie zwischen dem Gastgeber Sudan und Ägypten ermittelt. Es war ein sehr enges und spannendes Duell, das die Pharaonen knapp mit 2:1 gewannen. Den entscheidenden Treffer erzielte Mohammed Diab El-Attar, kurz „El-Diba“, in der 72.Minute. Der Angreifer sollte auch im Finale die Hauptrolle spielen. Gegen Äthiopien erzielte El-Diba einen Viererpack (!) und wurde zum Nationalhelden. Es war der einzige Afrika-Cup, an dem er teilnahm. Später wurde Mohamed El-Diba bekannter Schiedsrichter, leitete unter anderem das Afrika-Cup-Finale 1968 zwischen DR.Kongo und Ghana.

Halbfinale:

Ägypten – Sudan 2:1

Äthiopien – Südafrika (Südafrika wurde vor Turnierbeginn disqualifiziert)

Finale:

Ägypten – Äthiopien 4:0

> zum Afrika Cup 1959