Salah mit Traumtor beim dritten ägyptischen Sieg – Dr Kongo darf nach Kantersieg hoffen

Fotoquelle: Alizada Studios / Shutterstock.com





Gastgeber Ägypten hat auch sein drittes Spiel beim Afrika-Cup gewonnen. Die Pharaonen schlugen Uganda mit 2:0. Wie schon beim 2:0 gegen Dr Kongo waren Liverpool-Star Mohamed Salah und Rechtsverteidiger Ahmed El-Mohammadi die Torschützen. Salah gelang ein echtes Traumtor. Der frischgebackene Champions-League-Sieger schlänzte in der 36. Minute einen Freistoß sehenswert ins Netz. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sorgte El-Mohammadi dann mit einem strammen Rechtsschuss für die Vorentscheidung. Ägypten hat damit nach drei Spielen noch immer keinen Gegentreffer kassiert. Allerdings muss das nichts heißen. Denn auch wie in den ersten beiden Spielen ließ der Gastgeber heute viele Chancen zu, darf sich mitunter beim überragenden Keeper El-Shenawy bedanken, dass es heute keinen Gegentreffer setzte. Gegen qualitativ stärkere Teams, die ihre Chancen besser nutzen, könnte Ägypten echte Probleme bekommen.
Auch Uganda darf jubeln. Der Einzug ins Achtelfinale ist ein großer Erfolg. Das letzte Mal die Vorrunde bei einem Afrika-Cup überstanden haben die Kraniche 1978. Der diesjährige Afrika-Cup ist überhaupt erst der zweite in den letzten 40 Jahren, für den sich Uganda qualifizieren konnte.
Einen Kantersieg feierte im Parallelspiel der Gruppe A Dr Kongo gegen Simbabwe. Die Kongolesen, die die ersten beiden Spiele jeweils mit 0:2 verloren, holten einen 4:0-Sieg und dürfen jetzt dank der ausgeglichenen Tordifferenz doch noch darauf hoffen, als einer der vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale einzuziehen. Cedric Bakambu erzielte einen Doppelpack. Bis das letzte Vorrundenspiel in Gruppe F am Dienstag gespielt ist, wird Dr Kongo zittern und rechnen.



Please follow and like us: