Albtraum für Ex-Hoffenheimer Knowledge Musona beim 1:1 zwischen Uganda und Simbabwe




Dieses Spiel wird Ex-Hoffenheimer Knowledge Musona nie mehr in seinem Leben vergessen: Es lief die 51. Minute als der Angreifer vier Meter vor dem leeren Tor den Ball bekam, doch Musona brachte es fertig das Leder an die Latte zu schießen. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1 (1:0 für Uganda durch Okwi in der 2. Minute, Ausgleich von Billiat in der 40. Minute) es wäre der Führungstreffer für Simbabwe gewesen. Die Ostafrikaner hätten gute Chancen gehabt, sich nach der Auftaktniederlage gegen Ägypten (0:1) beim Afrika-Cup zurückzumelden. Doch Musona leistete sich den wohl schlimmsten Fehlschuss seiner Karriere. Und es sollte noch schlimmer kommen. Eine Viertelstunde später bekam der Angreifer frei und nur wenige Meter vor Ugandas Tor den Ball. Musona tunnelte Keeper Onyango aus kurzer Distanz, doch dann wischte der Schlussmann den Ball, der Richtung Tor trudelte, mit einer Blitzreaktion noch von der Linie. In der Nachspielzeit hatte Musona dann sogar noch eine dritte Riesenmöglichkeit. Kurz vor dem Strafraum bekam er völlig unbedrängt den Ball und hatte freie Schussbahn, setzte das Spielgerät aber neben das Tor. So endete die Partie mit 1:1. Simbabwe muss nun im letzten Spiel unbedingt einen Dreier gegen DR Kongo holen, um noch eine Chance aufs Achtelfinale zu haben. Uganda steht mit vier Punkten mit einem halben Bein im Achtelfinale und kann im letzten Gruppenspiel gegen Gastgeber Ägypten befreit aufspielen. Allerdings hätte Uganda heute bereits für das Achtelfinale qualifiziert sein können, denn auch die Kraniche hatten beim Stande von 1:1 (74. Minute) eine Riesenmöglichkeit, die allerdings von Stürmer Kaddu vergeben wurde. Wie Musona brachte es Kaddu fertig, den Ball aus wenigen Metern nicht im Tor unterzubringen. Er setzte das Spielgerät per Direktabnahme sogar über das Tor.


Please follow and like us: