Ghana spielt nur 2:2 und hadert mit dem Schiedsrichter

Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, Ghana führte gegen den Benin mit 2:1, hatte das Spiel, nach frühem Gegentreffer durch Benins Mikael Poté (2. Minute), dank dem Brüderpaar Ayew (André 9. Minute/ Jordan 42. Minute) gedreht. Dann folgte eine desaströse Entscheidung des tunesischen Schiedsrichters Youssef Essrayri. Ghanas Innenverteidiger John Boye wollte einen Freistoß tief in der eigenen Hälfte ausführen, bekam vom eigenen Keeper Ofori aber das Kommando, ihm den Ball zu überlassen. Boye gehorchte, lief nach vorne und sah wenige Sekunden später erst die Gelbe und dann die Rote Karte. Der Unparteiische hatte in dieser Aktion Zeitspiel erkannt und den bereits verwarnten Boye vom Platz gestellt. Eine unfassbare Entscheidung. Nur neun Minuten später sorgte Poté mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend nach Freistoß für den Ausgleich. Beide Teams hatten noch Chancen auf den Sieg, schlussendlich blieb es aber beim Unentschieden. Ghana wird sich enorm über dieses Unentschieden ärgern, hatten die Black Stars nach der 2:1-Führung das Spiel doch komplett im Griff gehabt und auf die Entscheidung gedrängt. Nun steht ein Fehlstart zu Buche. Benin wird mit dem 2:2 gegen das Schwergewicht Ghana vollends zufrieden sein. Gewinnen die Beniner gegen Guinea-Bissau, stehen die Chancen auf das Achtelfinale äußerst gut.

Please follow and like us: