Tunesien enttäuscht gegen Angola

Mitfavorit Tunesien ist im ersten Spiel beim Afrika-Cup 2019 nicht über ein 1:1 gegen Angola hinausgekommen. Die hochgepriesene Offensive der „Adler von Karthago“ um Wahbi Khazri und Youssef Msakni blieb über neunzig Minuten äußerst blass, konnte kaum für Torgefahr sorgen. Die Angolaner standen ab der ersten Minute äußerst kompakt, als sie Mitte der ersten Halbzeit merkten, dass von Tunesien nichts kommt, begannen sie den Weg nach vorne zu suchen. Die Räume, die sich dadurch boten, nutzte Tunesien daraufhin einmal gekonnt aus. In der 33. Minute bediente Khazri im Strafraum Sliti, der von Paizo ungestüm gelegt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Msakni zur 1:0-Führung. Doch auch der Führungstreffer gab den Tunesien keinen Rückendwind. Die Nordafrikaner taten sich auch nach dem Seitenwechsel äußerst schwer. Angola wurde mutiger und mutiger und kam in der in der 73. Minute zum verdienten Ausgleich. Einen Schuss von Angreifer Mateus konnte Tunesiens Keeper Ben Mustapha nicht festhalten, Routinier Djalma nutzte dies aus und staubte zum Ausgleich ab. Beide Teams wurden in der Endphase offensiver, doch ein Tor fiel nicht mehr. Tunesien ist im zweiten Spiel gegen die dieses Jahr stark besetzten Malier bereits gehörig unter Druck. Angola kann mit einem Sieg gegen Debütant Mauretanien einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen.

Please follow and like us: