Ägypten gewinnt Eröffnungsspiel gegen Simbabwe

Fotoquelle: Alizada Studios / Shutterstock.com

Ägypten – Simbabwe 1:0

Aufstellungen: 
Ägypten: El-Shenawy – El-Mohammadi, Alaa, Hegazy, Ashraf – Hamed, Elneny, Salah, El-Said (71. Warda), Trezeguet (81. Donga) – Marwan Mohsen (60. Soliman)
Simbabwe: Sibanda (80. Chipezeze) – Lunga, Hadebe, Mudimu, Darikwa – Karuru, Munetsi, Nakamba – Billiat, Mushewki (81. Rusike), Musona (85. Chawapiwa)
Tore:
1:0
Trezeguet (41. Minute, Assist: Ashraf)

Analyse. Ägypten gewinnt das Eröffnungsspiel gegen Simbabwe mit 1:0 durch das Tor von Trezeguet. Die Pharaonen legten furios los und erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten in der ersten Halbenstunde, doch Simbabwes überragender Schlussmann Sibanda parierte mehrfach. Simbabwe wirkte vorne in den ersten 30 Minuten viel  zu harmlos, bekam in der 38. Minute aber die Riesenmöglichkeit auf den Führungstreffer, doch El-Shenawy parierte stark gegen Billiat. Fast im Gegenzug besorgte Trezeguet die Führung für den Gastgeber. In der zweiten Halbzeit tat Ägypten sich äußerst schwer, doch Simbabwe  konnte dies nicht ausnutzen, blieb insgesamt viel zu ungefährlich. In der 80. Minute verloren die Ostafrikaner auch noch ihren überragenden Mann Sibanda. Er musste verletzt runter. Ägypten hat hier heute sicherlich kein Feuerwerk abgebrannt, fährt aber den wichtigen Dreier zum Turnierstart ein.  

94. Minute: Abpfiff
90. Minute:
Es gibt vier Minuten oben drauf 
87. Minute:
Und auch Simbabwes Nummer 3 kann was. Salah wird auf die Reise geschickt, bekommt den Ball rechts im Strafraum unter Kontrolle und zieht aus spitzem Winkel ab, doch Chipezeze taucht ab und pariert
85. Minute:
Wechsel Simbabwe. Ex-Hoffenheimer Musona geht, Chawapiwa kommt für ihn
84. Minute:
Nach wie vor steht es hier nur 1:0. Simbabwe ist noch im Spiel. Ägypten tut sich in der zweiten Halbzeit sehr schwer
81. Minute:
Wechsel Simbabwe. Rusike kommt für Mushekwi
81. Minute:
Wechsel Ägypten. Für Torschütze Trezeguet kommt Nabil Donga
80. Minute:
Ist das bitter! Simbabwes Schlussmann Sibanda, der überragende Mann auf dem Platz, muss verletzt runter. Für ihn kommt Elvis Chipezeze, die eigentliche Nummer 3
77. Minute:
Karuru zieht aus der Distanz ab. El-Shenawy hat aber keine Probleme, den Ball zu halten
71. Minute:
Wechsel Ägypten. Abdallah El-Said geht vom Platz, Angreifer Amr Warda kommt für ihn ins Spiel
67. Minute:
Salah kommt nach tollem Zuspiel von Trezeguet rechts im Strafraum frei zum Abschluss. Doch Sibanda ist da und pariert. Der Junge zeigt hier wirklich eine sensationelle Leistung. Er ist eigentlich nur die Nummer 2 und spielt in der zweiten südafrikanischen Liga! 
65. Minute:
Die Partie plätschert gerade etwas vor sich hin
60. Minute:
Wechsel Ägypten. Walid Soliman kommt für Angreifer Marwan Mohsen
58. Minute:
Ägypten agiert nach dem Seitenwechsel etwas fahrig, Simbabwe kommt immer wieder in die Nähe des ägyptischen Tores
55. Minute:
Simbabwes Billiat verplempert eine gute Freistoßchance aus dem Halbfeld, indem er den Ball ins Nichts schlägt
49. Minute:
Trezeguet mit dem nächsten Schlenzer von Links. Sibanda pariert sehenswert
48. Minute:
Riesenpech für Simbabwe. Mushewki ist frei durch, wird aber zurückgepfiffen. Abseits! Es war aber wohl gleiche Höhe. Den VAR gibt es erst ab dem Achtelfinale
46. Minute:
Weiter geht’s! 
Halbzeit:
45 Minuten sind vorbei. Ägypten bestimmte das Spiel und ging verdient durch Trezeguet kurz vor der Halbzeit in Führung. Simbabwe setzt aber immer wieder Nadelstiche und hatte durch Billiat in der 37. Minute eine Riesenmöglichkeit
41. Minute: TOOOOOOR für Ägypten. Torschütze Trezeguet (Assist: Ashraf).
Trezeguet kommt nach Kombination mit Linksverteidiger Ashraf links im Strafraum an den Ball, zieht nach innen und schlenzt das Spielgerät sehenswert in die Maschen. 1:0 für den Gastgeber! 
37. Minute:
Riesenmöglichkeit für Simbabwe: Ägyptens Abwehrchef Ahmed Hegazy muss draußen behandelt werden. Und das nutzt Simbabwe sofort aus. Die Warriors führen einen Freistoß blitzschnell aus, Billiat ist plötzlich frei vor dem ägyptischen Tor, scheitert aber am herauseilenden El-Shenawy
34. Minute:
Sibanda verschätzt sich bei einer Ecke von Salah und hat Glück, dass Alaa den Ball mit dem Kopf nicht drücken kann
30. Minute:
Salah kommt im Strafraum zum Abschluss, doch Sibanda hat mit seinem harmlosen Schüsschen keinerlei Probleme
25.
Minute: Gute Kombination von Simbabwe. Musona zieht kurz vor dem Strafraum ab. Alaa blockt seinen Versuch
22. Minute:
Mohsen zieht aus spitzem Winkel ab, schwierige Position, deutlich drüber
20. Minute:
Simbabwe deutet mit seinen schnellen Spielern immer wieder an, dass nach vorne durchaus etwas geht. Doch in den gefährlichen Zonen ist man zu schlampig und unkonzentriert
17. Minute:
Salah setzt sich auf der rechten Seite durch und probiert es aus spitzem Winkel – drüber!
12. Minute:
El-Said bekommt den Ball nach dem nächsten schönen Angriff der Ägypter im Strafraum, zieht aber über das Tor. 
10. Minute:
Und plötzlich kann Simbabwe kontern. Aber viel zu schlampig gespielt. Der Angriff verpufft.
8. Minute:
Wieder Sibanda! Zweimal boxt er eine scharf geschlagene ägyptische Flanke aus dem Strafraum. Dann kombiniert sich Ägypten mit einer Traumkombination in den Strafraum, Abdallah El-Said zieht ab und Sibanda pariert.
2. Minute:
Ägypten beginnt furios! Simbabwes Keeper Sibanda muss gleich zweimal retten, zunächst wird eine Flanke von Salah vom eigenen Verteidiger abgefälscht. Sibanda streckt sich und klärt zur Ecke. Wenige Sekunden später lenkt Sibanda einen Kopfball von Mohsen über die Latte. 
22:01:
Anstoß
21:58:
Eine absolut beeindruckende Kulisse. Aber das haben wir von den ägyptischen Fans auch nicht anders erwartet
21:55:
Die Mannschaften betreten das Feld. Das ausverkaufte Cairo International Stadium bebt. Bei der ägyptischen Nationalhymne „Biladi Biladi Biladi“ wird es gleich bestimmt ohrenbetäubend laut. 
21:53:
Die Mannschaften stehen bereits im Tunnel. Gleich geht’s los! 
21:50:
Simbabwe ist hingegen krasser Außenseiter. Erst dreimal war das Land beim Afrika-Cup dabei. Immer war nach der Vorrunde Schluss. Hoffnungsträger Simbabwes ist Ex-Hoffenheimer Knowledge Musona. 
21:40:
Doch Ägypten ist nicht nur Salah. Die Pharaonen sind in Afrika seit jeher als absolute Turniermannschaft berüchtigt, sind mit sieben Titeln Rekordsieger. Zwischen 2006 und 2010 holten sie drei Titel hintereinander, ganz ohne Stars von großen europäischen Topklubs
21:37:
Alle Augen sind natürlich auf Superstar Mohamed Salah gerichtet. Nur mit dem Titelgewinn wird er seine Landsleute zufriedenstellen können
21:31:
Viermal richtete Ägypten den Afrika-Cup bereits aus. Dreimal gingen die Pharaonen als Sieger hervor. Gewinnt Ägypten in diesem Jahr zum vierten Mal vor heimischen Publikum? 
Vor dem Anpfiff: 
Endlich ist es soweit! In gut einer halben Stunde startet der 32. Afrika-Cup mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers Ägypten gegen Simbabwe.

 

Please follow and like us: