Afrika-Cup-Quali: Aubameyang bangt um Afrika-Cup, Marokko, Mali, Nigeria und Uganda qualifiziert

Der Afrika-Cup im nächsten Jahr könnte ohne einen der besten Fußballer des Kontinents stattfinden. Arsenals Pierre-Emerick Aubameyang droht das Turnier mit dem Gabun zu verpassen. Am Samstag verlor Gabun zu Hause gegen Mali mit 0:1 und ist nach dem gestrigen Sieg Burundis nur noch Gruppendritter. Am letzten Spieltag kommt es zum direkten Duell der beiden Nationen. Burundi reicht vor heimischen Publikum schon ein Unentschieden. Mali ist durch.

Derweilen hat sich Libyen im Kampf um die Afrika-Cup-Teilnahme zurückgemeldet. Die Nordafrikaner feierten am Samstag einen 8:1-Kantersieg gegen die Seychellen. Weil sich Nigeria und Südafrika gleichzeitig 1:1 trennten, kann  Libyen am letzten Spieltag noch an Südafrika, mit einem Sieg im direkten Duell, vorbeiziehen. Nigeria reichte das 1:1 für die Qualifikation.

Ebenso nächstes Jahr dabei ist Uganda. Die Zentralafrikaner siegten mit 1:0 gegen das Nationalteam der Kap Verden, das noch ebenfalls Chancen hat, jedoch hoffen muss, dass Tansania morgen nicht gegen Lesotho gewinnt. Bei einem Sieg wäre Tansania durch und die Kap Verden ausgeschieden.

Bereits gestern hat Marokko die Teilnahme klargemacht. Die Nordafrikaner siegten mit 2:0 gegen den Gastgeber des nächsten Afrika-Cups Kamerun, der automatisch qualifiziert ist, aber an der Qualifikation teilnehmen wollte, um Spiele unter Wettbewerbsbedingungen zu absolvieren und sich damit besser auf das Heim-Turnier vorzubereiten.

Alle Mannschaften, die sich bisher qualifizieren konnten:
Kamerun
Marokko
Nigeria
Madagaskar
Senegal
Marokko
Mali
Nigeria
Tunesien
Ägypten
Uganda

Alle Ergebnisse und Tabellen der Qualifikation

Please follow and like us: