Qualifikation Afrika-Cup: Favoriten siegen in Freitagsspielen

Alle großen Favoriten sind am Freitag dem großen Ziel „Afrika-Cup 2019“ näher gekommen. Titelverteidiger und Gastgeber Kamerun, kurioserweise nicht automatisch qualifiziert, siegte 1:0 gegen Malawi. Das entscheidende Tor erzielte Ex-Mainzer und heutiger PSG-Profi Eric-Maxim Choupo-Moting. Algerien schlug zu Hause den Benin mit 2:0, Ägypten 4:1 Swasiland. Mohamed Salah verwandelte dabei in der 45. Minute eine Ecke direkt. Die Elfenbeinküste schoss gegen die Zentralafrikanische Republik ebenfalls vier Tore und wahrte anders als die Pharaonen sogar eine weiße Weste. Unter anderem traf Eric Bailly von Manchester United. Dennoch belegen die Elfenbeinküste in der Gruppe H nur Platz zwei, denn Gruppengegner Guinea gewann gegen Ruanda (2:0) auch das dritte Qualifikationsspiel und entwickelt sich immer mehr zum Geheimtipp für den Afrika-Cup. Die Westafrikaner haben mit Naby Keita von Liverpool einen der talentiertesten Mittelfeldspieler der Welt in ihren Reihen und mit Francois Kamano von Bordeaux einen Stürmer, der sensationell in die neue Saison gestartet ist, schon sieben Treffer erzielt hat. Nur einen weniger als Mbappé und Neymar. Nun debütierte gegen Ruanda auch noch Amadou Diawara vom SSC Neapel. Auf Guinea ist zu achten.

Morgen wird der dritte Spieltag dann abgeschlossen.

Zur Erinnerung: Am Afrika-Cup 2019 nehmen erstmals 24 Mannschaften teil.

Hier gibt’s alle Ergebnisse, Spielplan und Tabellen der Qualifikation

Please follow and like us: