Fantasy-Team Ghana: Mit den Boateng-Brüdern und Balotelli


Bildquelle: pixabay.com

In Teil zwei unserer „Fantasy-Team“- Reihe widmen wir uns den Black Stars. So sähe die Nationalelf Ghanas aus, wenn sich alle ghanaisch-stämmigen Spieler für sie entschieden hätten:

und hier geht’s zu Teil 1 – Algerien

Adam Kwarasey (30)
Position: Tor
Verein: Valerenga Oslo
Marktwert laut Transfermarkt: 600.000 Euro
Die „Black Stars“ hatten auf der Torhüterposition schon immer Probleme. Selbst mit dem Fantasy-Team lässt sich diese Schwachstelle nicht ausmerzen. Adam Kwarasey ist kein Torhüter von internationalem Niveau.

Benjamin Henrichs (21)
Position: Rechtsverteidiger
Verein: AS Monaco
Marktwert laut Transfermarkt: 12 Millionen Euro
Noch vor einem Jahr galt der Sohn eines Deutschen und einer Ghanaerin als DAS deutsche Abwehrtalent, wurde von Joachim Löw zum Confed Cup mitgenommen. Doch mit dem Amtsantritt von Heiko Herrlich in Leverkusen begann für ihn eine schwere Zeit. Henrichs fand sich immer öfter auf der Bank wieder, verlor sein Selbstvertrauen. Im August wechselte er schließlich zu Monaco, wo er in einer jungen Mannschaft beste Chancen hat, wieder in die Erfolgsspur zu finden und eine echte Alternative in der DFB-Elf zu werden.

Daniel Amartey (23)
Position: Innenverteidiger
Verein: Leicester City
Marktwert laut Transfermarkt: 5 Millionen Euro
Mit Leicester wurde er 2016 sensationell englischer Meister, hatte in jener magischen Spielzeit jedoch nur wenige Minuten auf dem Feld gestanden. Seit dem Start der aktuellen Saison ist Amartey Stammspieler bei den Foxes und wichtige Säule in Ghanas Nationalelf, trug schon mit 23 Jahren die Kapitänsbinde.

Jerome Boateng (30)
Position: Innenverteidiger
Verein: FC Bayern
Marktwert laut Transfermarkt: 45 Millionen Euro
Er ist Weltmeister, Champions-League-Sieger, sechsfacher deutscher Meister und dreifacher DFB-Pokalsieger – und hätte auch für Ghana auflaufen können. Sein Vater stammt aus dem westafrikanischen Land. Doch Jerome entschied sich für die mütterliche Seite: Deutschland.

Kwadwo Asamoah (29)
Position: Linksverteidiger
Verein: Inter Mailand
Marktwert laut Transfermarkt: 14 Millionen Euro
Er flog irgendwie immer unter dem Radar. Sechs lange Jahre spielte er bei Juventus Turin, wurde in jedem Jahr Meister und spulte konstant gute und solide Leistung ab, doch gesprochen hat von Kwadwo eigentlich nie jemand. Weil seine Einsatzminuten in den letzten zwei Jahren auf Grund der starken Entwicklung von Brasilianer Alex Sandro immer weniger wurden, wechselte er in diesem Sommer zu Inter. Dort ist er unangefochtene Stammkraft. Für Ghana absolvierte er bereits 69 Länderspiele.

Thomas Partey (25)
Position: defensives Mittelfeld
Verein: Atlético Madrid
Marktwert laut Transfermarkt: 25 Millionen Euro
Zwar hat er im stark besetzten Mittelfeld der Colchoneros keinen Stammplatz, doch Diego Simeone hält viel vom defensiven Mittelfeldspieler, bringt ihn fast jedes Spiel mindestens als Einwechselspieler. Thomas ist ein fußballerisches Gesamtpaket. Er vereint eine gute Physis mit einer starken Technik.

Kevin Prince-Boateng (31)
Position: defensives Mittelfeld
Verein: US Sassuolo
Marktwert laut Transfermarkt: 7 Millionen Euro
Anders als Halbbruder Jerome entschied sich Kevin-Prince für Ghana aufzulaufen. Früher, bei Hertha, Mailand, Schalke oder Tottenham, galt er als arrogant und unbelehrbar, ein Spieler, der zwischen Genie und Wahnsinn wandelt. Mittlerweile hat er sich viel Respekt und Anerkennung in der Fußballwelt erkämpft. Prince ist mit zunehmendem Alter gereift, zum Führungsspieler geworden. Frankfurt führte er zum sensationellen Pokalsieg, nun glänzt er in der italienischen Liga bei US Sassuolo, wohin er aus familiären Gründen wechselte. Eine seiner größtem Glanzstunden: Der Viertelfinaleinzug mit Ghana bei der WM 2010.

Danny Welbeck (27)
Position: linkes Mittelfeld
Verein: FC Arsenal
Marktwert laut Transfermarkt: 15 Millionen Euro
In den Sozialen Netzwerken wird Welbeck, Sohn ghanaischer Einwanderer, häufiger verspottet. Früher galt der Stürmer in England als Supertalent und kommender Star, konnte die hohen Erwartungen jedoch nie erfüllen, gilt heute als Chancentod. Doch Spott verdient er wahrlich nicht. Auch wenn Welbeck kein geborener Torjäger ist, kann er mit seiner Physis und Athletik im Offensivspiel sehr nützlich sein. Nicht umsonst kommt er bei Arsenal unter Neutrainer Unai Emery relativ häufig zum Einsatz.

Memphis Depay (24)
Position: rechtes Mittelfeld
Verein: Olympique Lyon
Marktwert laut Transfermarkt: 45 Millionen Euro
Als er 2015 zu Manchester United wechselte, galt der Sohn eines Ghanaers und einer Holländerin als eines der größten Talente weltweit. Doch bei den Red Devils wollte es nicht klappen. Depay konnte sich nicht durchsetzen. Nach zwei Jahren wurde er zu Lyon verkauft. Seitdem läuft es für ihn wieder besser. Mit starken Leistungen und spektakulären Momenten empfiehlt er sich wieder für höhere Aufgaben. United besitzt angeblich eine Rückkaufoption.

Mario Balotelli (28)
Position: Sturmzentrum
Verein: OSG Nizza
Marktwert laut Transfermarkt: 24 Millionen Euro
Er hätte ein Weltstar werden können, doch sein problematischer Charakter stand ihm immer im Weg. Balotelli, der von einem italienischen Paar aus Ghana adoptiert wurde, versuchte es bei Manchester City, Inter Mailand, AC Mailand und Liverpool, doch überall eckte er an und scheiterte schlussendlich. Nun spielt er im besten Fußballalter von 28 Jahren in Nizza, traf dort in den letzten zwei Jahren auch häufig. Bei einem absoluten Topklub wird er wohl nicht mehr landen, ist dank seiner individuellen Qualität aber immer fähig, ein Spiel im Alleingang, wie im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland, zu entscheiden.

Inaki Williams (24)
Position: Sturmzentrum
Verein: Athletic Bilbao
Marktwert laut Transfermarkt: 30 Millionen Euro
Der Angreifer ist in Bilbao geboren und wurde der erste schwarze Spieler, der für den großen Traditionsklub Athletic Bilbao auflief. Athletic setzt seit jeher nur auf Spieler, die aus dem Baskenland stammen. Vor einiger Zeit wurde Williams als Spaniens Sturmhoffnung für die Zukunft gesehen. Doch seitdem stagniert seine Entwicklung etwas. Sein größtes Problem: Für einen Angreifer trifft er zu selten. Da er jedoch erst 24-Jahre alt ist, ist ihm eine Leistungsexplosion durchaus zuzutrauen. Die Anlagen dazu hat er. Bislang hat er nur ein Länderspiel für die Iberer bestritten.

Please follow and like us: