CL: Ein altbekannter Afrikaner aus der Bundesliga mischt plötzlich bei den ganz Großen mit


Bildquelle: imago

Dem ein oder anderen Zuschauer in Deutschland, der gestern Abend den Champions-League-Kracher zwischen Paris und Liverpool verfolgte, dürfte kurz vor dem Ende der Partie die Kinnlade runtergeklappt sein. In der 80. Minute leuchtete die Anzeigetafel des vierten Offiziellen auf und ein alter Bekannter aus der Bundesliga betrat für Paris das Feld. Eric Maxim Choupo-Moting kam für Angel Dí Maria in die Partie. Ja, richtig gelesen, Choupo-Moting für Dí Maria, klingt unwirklich, ist seit diesem Sommer aber tatsächlich Realität. Der Deutsch-Kameruner, der für Hamburg, Nürnberg, Mainz und Schalke spielte, war im Sommer vom Premier-League-Absteiger Stoke City gekommen, wo er das letzte Jahr verbracht hatte. Bei allem Respekt vor den Fähigkeiten von Choupo-Moting, der ein solider Bundesligaspieler war, viel mehr aber auch nicht, ist es kein großes Geheimnis, dass er den Weg ins Starensemble der Franzosen nur finden konnte, weil Thomas Tuchel seit diesem Sommer auf der Trainerbank sitzt. Zwischen 2011 und 2013 spielte der Angreifer unter Tuchel in Mainz. Der Coach hielt schon damals große Stücke auf ihn, verhalf ihm den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Nun holte er ihn als Back-Up für Mbappé, Neymar, Dí Maria und Cavani. Choupo-Moting mischt plötzlich im Konzert der ganz Großen mit.



Please follow and like us: