CL: Schalkes Gegner Porto kommt mit Afrika-Power


Bildquelle: pixabay.com

Heute um 21 Uhr wird der FC Schalke 04 gegen Porto vor heimischen Publikum erstmals seit dreieinhalb Jahren wieder ein Champions-League-Spiel bestreiten. Soll es ein erfolgreicher Abend werden, muss Königsblau vor allem zusehen, das afrikanische Sturmtrio der Portugiesen bestehend aus dem Kameruner Vincent Aboubakar, Malier Moussa Marega und Algerier Yacine Brahimi nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Das wird eine enorm schwere Aufgabe, denn die Drei zusammen sind ein unberechenbares Element, bringen alles mit: Physis, Kopfballstärke, Technik, Schnelligkeit, Torriecher, Erfahrung. Marega und Aboubakar sind zwei echte Schränke, behaupten vorne die Bälle und sind dann vom runden Leder kaum zu trennen. Marega erzielte für Porto in der letzten Saison 22 Treffer. Aboubakar gelagen „nur“ 15 Tore, dafür traf er aber in der Champions League 5-mal, unter anderem gegen RB Leipzig, verhalf Porto damit ins Achtelfinale. Beim letzten Afrika-Cup triumphierte er mit Kamerun, erzielte im Finale gegen Ägypten zwei Minuten vor Schluss das entscheidende Siegtor. Brahimi agiert auf dem Flügel, zieht aber auch gerne mal in die Mitte. Er ist ein wendiger und flinker Spieler mit der Fähigkeit, den entscheidenden Pass zu spielen. Der Algerier stand auch im denkwürdigen Achtelfinale gegen Deutschland bei der WM 2014 auf dem Platz, als die Nordafrikaner den späteren Weltmeister am Rande einer Niederlage hatten, erst nach Verlängerung verloren.

Please follow and like us: